Udet : Vom Fliegen besessen

Product image 1Udet : Vom Fliegen besessen
Product image 2Udet : Vom Fliegen besessen
Product image 3Udet : Vom Fliegen besessen
Product image 4Udet : Vom Fliegen besessen
Product image 5Udet : Vom Fliegen besessen
Product image 6Udet : Vom Fliegen besessen
Product image 7Udet : Vom Fliegen besessen
Dieses Buch mit vielen Fotografien ist die Biografie des zweitgrößten deutschen As im Ersten Weltkrieg.

Caractéristiques

Format 21 x 15 x 2 cm
Nbr. de pages 153
Finition Collé
Année d’édition 1982
Langue Deutsch
Etat du livre Très bon état
Auteur Heinz Joachim Nowarra
Editeur PODZUN - PALLAS - VERLAG

Description

Luftfahrtbuch
Über Ernst Udet ist sowohl im In - wie auch im Ausland viel geschrieben worden. Das Thema ’ Udet ’ hat mich seit über fünfzig Jahren immer wieder interessiert, so daß ich erfreut war, vom Podzun - Pallas - Verlag den Auftrag zum Schreiben eines Buches über ihn zu erhalten. Es ist klar, daß ich versuchen wollte, den Zusammenhang swischen Udet und den vielen von ihm geflogenen Flugzeugen und sein Verhältnis zu ihnen möglichst scharf herauszuarbeiten. Dabei ergaben sich Erkenntnisse, die den Flieger Udet zuweilen ganz anders zeigen, als er vielfach gesehen wurde. Ich hoffe, daß es mir mit diesem bericht gelungen ist, diese Seite Udets so klar und deutlich zu zeigen, wie es meine Absicht war.

Heinz Joachim Nowarra ( 24. Dezember 1912 in Berlin ; † 4. November 1992 in Harreshausen ) war ein deutscher Autor von Sachbüchern zur Luftfahrtgeschichte. Heinz J. Nowarra besuchte von 1919 bis 1928 die Treitschke - Schule in Berlin - Wilmersdorf und absolvierte danach eine Lehre als Handlungsgehilfe. Von 1930 bis Ende 1933 war er arbeitslos und dann zunächst bis Januar 1936 als Kontorist und Kassierer tätig. Bis 1940 arbeitete er als Lagerbuchhalter und Terminbearbeiter bei den Siemens - Schuckertwerken. Von 1941 bis Mitte 1942 war er für die Gesellschaft für Luftfahrtbedarf in Berlin in der Ersatzteilbewirtschaftung für die Bf 109 tätig, ab Januar 1942 auch für die Ju 88. Ab Mitte 1942 war er dazu in gleicher Funktion zu den Junkers Flugzeug - und Motorenwerken, Werft Leipzig, abgestellt, wo er später auch für die Ju 188 zuständig war.
Nach 1945 übte Nowarra in Berlin verschiedene Berufe aus, bis er im Juni 1968 nach Harreshausen zog. Bis Ende 1977 arbeitete er in der Abteilung ’ Marktforschung und Verkehrsentwicklung ’ am Flughafen Frankfurt am Main, wobei er für den internen Informationsdienst und das Archiv zuständig war. 1978 trat er in den Ruhestand. Heinz J. Nowarra hatte sich seit 1958 einen Namen als Autor zu Themen der Luftfahrt gemacht. Seine erste größere Veröffentlichung verfasste er gemeinsam mit dem amerikanischen Luftwaffenoffizier Kimbrough S. Brown für den britischen Spezialverlag Harleyford über den deutschen Jagdflieger Manfred von Richthofen unter dem Titel Von Richthofen and the Flying Circus. Er veröffentlichte insgesamt rund 75 Bücher und Broschüren zuzüglich etwa 34 Artikel in Fachzeitschriften, davon etwa ein Drittel auf Englisch. Darunter waren auch Ausgaben der Groschenheftreihen Fliegergeschichten und Der Landser. Heinz J. Nowarra sammelte außerdem Bilder und Fotografien zum Thema Luftfahrt.
Nach 1945 halfen ihm dabei vor allem der Sekretär der Pilotenveteranenorganisation Alte Adler, Willi Hackenberger, und der deutsche Luftwaffengeneral Alfred Keller. Zum Zeitpunkt seines Todes soll Nowarras Sammlung rund 38.000 Bilder umfasst haben. Hier sind einige seiner Publikationen : Manual of German aircraft 1914 - 18 ( 1957 ), Im Rücken des Feindes ( Fliegergeschichten Nr. 174, 1960 ), Die grossen Dessauer. Ju G 38 - Ju 89 - Ju 90 - Ju 290 - Ju 390 ( 1983 ) und Grey Wolves of the Sea. German U - Boat Type VII ( 1992 ).
( quelle : Wikipedia )
Close (esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Search

Shopping Cart

Your cart is currently empty.
Shop now